Wasserkraft

Unsere Stromerzeugung aus Wasserkraft.

Nach 48 Dienstjahren wurde im Jahr 1975 das alte unterschlächtige Wasserrad stillgelegt.
Als Ersatz wurde eine Voith-Francis-Turbine eingebaut, die im Januar 1976 in Betrieb ging.
Mit einer Leistung von 85 KW konnte ein Großteil der benötigten elektrischen Energie selbst erzeugt werden.
Das Wasserangebot des Kochers war aber nur zu Hälfte ausgenutzt und viel Wasser lief noch ungenutzt das Wehr hinunter. Der Wunsch, noch eine 2. Turbine zu errichten, war immer vorhanden, jedoch aus wirtschaftlichen Gründen nicht realisierbar. Die Erhöhung der Einspeisevergütung nach dem EE.-Gesetz 2004, brachte vielerorts eine neue Dynamik in den Ausbau der heimischen Wasserkraft. Auch wir entschlossen uns zu investieren. Nach 5-monatiger Bauzeit konnte im November 2006 die zweite Voith-Francis-Turbine mit einer Leistung von 110 KW ans Netz gehen. Wir sind nun in der glücklichen Lage, ca. 90% unseres Strombedarfs selbst zu erzeugen.

Die Wasserkraftanlage am Kocher der Mühle Jesser Die Jesser Mühle in Kochersteinsfeld nutzt die gute lage des Kochers zur eigenen Stromerzeugung
Turbine Baujahr 1976 Außenansicht Turbine Baujahr 2006

Die C0² Einsparung beträgt ca. 750 t/Jahr. Im Rahmen des Neubaus der 2. Turbine wurde eine Fischtreppe angelegt, um die Durchgängigkeit des Kochers zu ermöglichen. Die Planung und Ausführung dieser rauhen Rampe wird seitens der zuständigen Naturschutzverbände äußerst positiv bewertet. Auch der örtliche Fischereiverein ist voll des Lobes über die neue Fischaufstiegshilfe. Als weitere ökologische Aufwertung des Kochers wurde 2010 ein Parallelgerinne als Laichplatz für die Fische ca. 1,5 km oberhalb des Kraftwerks angelegt.

Die Jesser Mühle erzeugt Strom durch Wasserkraft, in Kochersteinsfeld Die Voith-Francis-turbine der Jesser Mühle
Turbinenraum Baujahr 2006 Turbine Baujahr 2006