Unser Mehl

Die Jesser Mühle hat viele verschiedene Mehlsorten im Sortiment

Unsere Mehle für Bäcker und Endverbraucher
Auszugsmehl Type 405
Brötchen-Mehl Type 550
Weizenbrotmehl Type 812, 1050 und 1200
Roggenmehl Type 1150 und 1370
verschiedene Brotmehlmischungen
Speisegetreide (Weizen, Roggen, Dinkel)
Vollkornbackschrote
Dunst und Grieß
Dinkelmehl T 630 und T 1050
Dinkelvollkornmehl
Dinkelgrieß
Dinkeldunst
Spezialitäten:
  — Dinkel-Amaranth-Waffelmischung
— Biskuitmehl
— Steinsfelder Brotmischung     usw.
 
Die Jesser Mühle in Kochersteinsfeld beliefert auch Bäckereien und andere Abnehmer

Selbstverständlich beliefern wir Bäckereien und andere Abnehmer von größeren Mengen mit dem eigenen LKW. Dadurch ist jederzeit eine termingerechte Lieferung unseres Mehles gewährleistet.


Die Jesser Mühle im Kochertal liefert in der Region Unterland-Hohenlohe und darüber hinaus

Info für Bäcker

Flexibilität ist unsere Stärke.
Wir liefern unser Mehl an Bäckereien in der Region Unterland Hohenlohe
und darüber hinaus.
Die unterschiedlichen Mehlsorten mit ihren Backeigenschaften und Qualitäten können wir in unseren vielen Mehlsilozellen bevorraten
und so schnell auf spezielle Kundenwünsche reagieren. Denn Qualität bedeutet für uns kundenorientiert zu sein.
Mit unserem eigenen LKW ist eine termingerechte Anlieferung des gewünschten Mehls jederzeit möglich.


 

Wissenswertes über Mehl

Je nach Type unterscheiden sich die Eigenschaften und Inhaltsstoffe:

bei der Jesser Mühle gibt es helles und dunkles MehlHelle Mehle
(niedrige Typenzahl z.B. T 405,T 550) enthalten einen hohen Stärkeanteil (Mehlkörper), gehen schöner auf und sind leichter verdaulich. Die Type 405 enthält 0,405 % Mineralstoffe.

Dunkle Mehle
(hohe Typenzahl z.B. T 1050, T 1200, Vollkornmehl) sind dagegen eiweiß-, vitamin- und ballaststoffreicher (Schale)
Die Type 1050 enthält 1,050 % Mineralstoffe
Vollkornmehl enthält 1,800 % Mineralstoffe

Mehlprodukte liefern unserem Organismus lebensnotwendige Energie, viele Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Eiweiß, Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe.

 


 

Was verwende ich für was?
Die besonderen Eignungen der Mehltypen

Weizenmehl  
Type 405: Feingebäck, Hefegebäck, Kuchen, Spätzle usw.
Type 550: Brötchen, Laugengebäck, Pizza
Type 812: für das helle Brot
Type 1050: klassisches Brotmehl und gute Alternative zwischen hellem und Vollkornmehl
Type 1200: dunkles kräftiges Brot
Vollkornmehl: zum Brotbacken und zum Mischen mit anderen Mehlen
Weizendunst: doppelgriffiges Mehl für Spätzle und Nudeln
Weizengrieß: Grießbrei, Grießsuppe
Mischmehl 90/10 und 70/30: für das herzhafte Bauernbrot
Roggenmehl Type 1150: dunkle kräftige Brote, auch für Mischbrote
Schrote: zum Vermischen mit anderen Mehlsorten für mehr Backvielfalt.

 

Mehlherstellung in 5 Schritten

 1. Getreideannahme 
- vor dem Abladen Qualitätskontrolle im eigenen Labor
- Getreide reinigen (mit Luft und Sieben) und nach Qualität einlagern
- bei zu hoher Feuchtigkeit wird es vorher getrocknet

 2. Lagerung  
Da es nur eine Getreideernte im Jahr gibt, muss das Getreide das Jahr über in unseren Silos eingelagert werden.
Eine natürliche Gesunderhaltung steht an erster Stelle. Diese gewährleisten wir durch belüften, kühlen und einer Getreidetemperaturüberwachung ohne Chemie.

 3. Getreidevorbereitung 
Das Getreide wird vor dem Vermahlen genetzt und gründlich gereinigt -> Ziel: Nur einwandfreies Getreide wird für unser Mehl verarbeitet. Folgende Maschinen kommen dabei zum Einsatz:

Kreissieb  
grobes Sieb Stroh
feines Sieb Sand, halbe Körner
Luft Staub, Spelzen
Steinausleser Steine, Erdklumpen
Trieur Kletten und Wicken
Leichtkornausleser Schmachtkorn, Mutterkorn, Kranke Körner
Sortex Farbausleser Endkontrolle des Getreides. Es werden alle hellen und dunklen Körner aussortiert. Fusarium Mutterkorn
Scheuermaschine Abschälen der Oberhaut des Getreides

 4. Vermahlung 
Durch die 16 stufige Vermahlung wird das Getreide schonend verarbeitet. Nach jedem Zerkleinerungsvorgang wird das Mehl abgesiebt und in den Mehlsilos eingelagert. Das restliche Mahlgut wird in verschiedenen Fraktionen geteilt und weitervermahlen. Beim Mahlen fallen ca. 80 % Mehl und 20 % Schale (Kleie) an.

 5. Mehlvorratslagerung
Unsere Mehlvorratszellen, befüllt mit unterschiedlichen Mehlen und Mehlqualitäten
ermöglichen uns, schnell auf kundenspezifische Wünsche zu reagieren.